Wie lege ich Geld im Niedrigzinsumfeld an?

Falsch Parken kostet Geld!

Das gilt nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch bei der Geldanlage.

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten und auch die Wirtschaftskrise der vergangenen Jahre haben dazu geführt, dass viele Kunden ihre Gelder kurzfristig angelegt haben. In der Krisenzeit ein durchaus nachvollziehbarer Schritt.

Die Zinsen sind seit dieser Zeit am Geld- und Kapitalmarkt sehr stark zurückgegangen. Viele Bankkunden, auch in unserem Hause, "parken" große Teile ihres Vermögens aktuell auf Tagesgeldkonten, Sparbüchern oder anderen Anlagelösungen, wie auch auf dem Girokonto.

Da der Zinsertrag aus diesen Anlagen sogar deutlich unter der aktuellen Inflationsrate liegt, sinkt mit dieser Anlagestrategie real der Wert ihres Geldes.

Aufgrund der niedrigen Zinsen kommt der gewünschte Zinseszinseffekt nicht zum Tragen.

Deshalb unsere Empfehlung:

  • Gelder in kurzfristigen Anlagen (z.B. Tagesgeld) sollten nur als Reserve dienen.
  • Bringen Sie Struktur in Ihr Vermögen und optimieren Sie Ihr Anlageportfolio und Ihre Rendite.
  • Setzen Sie bei der Geldanlage nicht alles auf eine Karte.
  • Denn, die richtige Mischung ist entscheidend.

 

Ihr persönlicher Berater zeigt Ihnen gerne Ihre aktuelle Vermögensstruktur auf.

Haben Sie wirklich die richtige Mischung aus Sach-, Ertrags- und Substanzwerten sowie einer Liquiditätsreserve?

Nein? Dann sollten Sie jetzt handeln.