VHS informiert über Flüchtlinge

VR-Bank sponsert Fortbildungen für ehrenamtlich Engagierte

Zu dem Thema „Umgang mit den Flüchtlingen vom Westbalkan“ bietet die Volkshochschule (VHS) Erftstadt am Freitag, 25. September, um 16 Uhr eine Informations- und Diskussionsveranstaltung an.

Claus-Ulrich Prölß, Geschäftsführer des Kölner Flüchtlingsrates e. V., wird zunächst darüber referieren, warum so viele Menschen aus dem Westbalkan nach Deutschland fliehen. Die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse in Albanien und Montenegro waren auch in den Jahren zuvor schwierig und daher ist zu klären, warum die Flüchtlingszahlen gerade jetzt so stark ansteigen. Hat sich die wirtschaftliche Not verschlimmert? Oder hat nur die organisierte Schlepperkriminalität zugenommen? Nachdem diese und weitere Fragen geklärt sind, soll über Probleme gesprochen werden, die sich den ehrenamtlich Helfenden im Umgang mit den so genannten Wirtschaftsflüchtlingen stellen. Sollte man sich auf die humanitäre Hilfe konzentrieren oder sollte man mit den Flüchtlingen auch über Fluchtgründe und Perspektiven sprechen? Sollte man die voraussichtlich bevorstehende Abschiebung thematisieren oder tabuisieren? Das Gesprächsforum bietet die Gelegenheit, den eigenen Standpunkt dazu zu reflektieren.

Bürgermeister Volker Erner ist es wichtig, dass die ehrenamtlich Tätigen ein gutes Rüstzeug für ihre Arbeit erhalten und freut sich daher besonders über die Spende der VR-Bank Rhein-Erft eG in Höhe von 1.500 Euro an den Förderverein der VHS.

„Mit diesem Geld können wir qualifizierte Referenten nach Erftstadt einladen und die Fortbildungsveranstaltungen für ehrenamtlich Aktive kostenlos anbieten“, sagt Dr. Gudrun Mittelstedt, Leiterin der Erftstädter VHS. Die Veranstaltung im September ist der Auftakt zu einer Fortbildungsreihe für ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit Engagierte, die die VHS in Abstimmung mit der Koordinatorin der ehrenamtlichen Hilfe in Erftstadt, Ute Pratsch-Kleber, anbieten wird.

Geplant ist im weiteren Jahresverlauf unter anderem ein Tagesseminar, in dem zwei Ethnologen der Universität Münster erläutern, wie man sich bei interkulturellen Konflikten verhält.

Regionalleiter Thomas Heckermann von der VR-Bank Rhein-Erft eG ließ sich beim Pressetermin in den Räumen der VHS am Marienplatz in Liblar von Bürgermeister Volker Erner über die aktuelle Flüchtlingslage umfassend informieren: „Wir sind als VR-Bank vor Ort mit sozialem Engagement dabei und auch wir sehen die Flüchtlingswelle als drängendes Thema, bei dem wir unterstützen möchten.“

Text und Bild herausgegeben von: Stadt Erftstadt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion: Margret Leder

Regionalleiter Thomas Heckermann (r.) überreichte im Beisein von Bürgermeister Volker Erner (l.), Sozialdezernent David Lüngen (2. R.) und VHS-Leiterin Gudrun Mittelstedt (2.R.) einen Scheck in Höhe von 1500 € an Renate Wintz (Mitte), Schatzmeisterin des Fördervereins der VHS Erftstadt.